Filme, Glasplatten, Gemälde und… sogar Menschen!

 

Es gibt nun mal keinen einzigen Scanner, der ähnlich hochwertige Daten von so unterschiedlichen Vorlagen wie Negativen, Dias, Bildern und Glasplatten erzeugen kann. Abhängig von der Originalquelle und der geforderten Auflösung, aber auch in Bezug auf die Produktivität, setzen wir deshalb die, wie wir finden, jeweils besten Geräte ein. Der Standard für 35mm-Filme ist der schnell arbeitende Hasselblad (Imacon) Flextight Scanner. Für Rollfilme, großformatige Filme und Abzüge oder Zeichnungen bis DIN A3 ist der Druckvorstufen-Profi Eversmart Supreme die bessere Wahl. Von noch größeren Originale (genau: sogar Menschen) schaffen wir digitale Abbilder mittels Großbild-Kamera und Scan-Back. Keine Kompromisse machen wir bei der Qualität: Alle Systeme sind mit hochwertigen Objektiven von Rodenstock oder Schneider ausgerüstet. 

 

Scannen Sie Ihre Negative – oder Zeichnungen – selbst.

Ein Scanner funktioniert nicht so viel anders als eine Fotoapparat. Ähnlich wie bei einer Kamera sind ein hochwertiges Objektiv und die richtige Belichtung die Grundlage für hohe Qualität. Wenn Sie richtig belichten können, können Sie auch scannen.

Wirtschaftlich gesehen ist es für die meisten Fotografen wenig sinnvoll, einen (oder mehrere) solcher High-End-Scanner selbst zu kaufen. Bei uns können Sie einen High-End-Scan-Arbeitsplatz mieten. Vereinbaren Sie einen Termin und kommen Sie vorbei – oder schicken Sie Ihren Assistenten.